Erfahrung Entspannungsverfahren, Bücher, etc.

...alles über Selbsthilfegruppen, Therapiearten, Therapieerfahrungen und Wissenschaft

Moderatoren: Kinabalu, Ohlone, *

jjoy85
Beiträge: 5
Registriert: 30.09.2013, 23:07

Erfahrung Entspannungsverfahren, Bücher, etc.

Beitragvon jjoy85 » 02.10.2013, 09:07

Hallo,
ich würde euch gerne mal nach euren Erfahrungen mit Entspannungsverfahren fragen.
Ich mache gerade einen Kurs Progressive Muskelentspannung. Mir hat es bis jetzt sehr gut getan,
ich konnte mich super entspannen. Muss halt nur gucken, ob das langfristig etwas bringt.

Habt ihr schon gute Bücher über das Thema Angst, Entspannung, etc. gelesen, die ihr hilfreich findet?
Ich habe mir jetzt das Buch "Die Macht der Gedanken" bestellt. Werde euch dann mal berichten wie es ist.
Außerdem habe ich "Endlich wieder angstfrei leben" gelesen. Ein sehr gutes, aufschlussreiches Buch.

Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt...

Benutzeravatar
Schlucki
Beiträge: 525
Registriert: 27.09.2013, 13:14

Re: Erfahrung Entspannungsverfahren, Bücher, etc.

Beitragvon Schlucki » 03.10.2013, 20:16

Hey,

Ich betreibe aktiv progressive Muskelentspannung und autogenes Training.
Progressive Muskelentspannung ist meiner Meinung nach sehr gut als Einstieg, weils recht simpel ist. Auch für den Notfall ist es echt gut, weil mans praktisch immer anwenden kann. Auf Dauer fand ichs aber etwas eintönig.
Autogenes Training braucht relativ viel Geduld und ne etwas längere Anlaufzeit, hat dann aber imho deutlich mehr potential als die progressive Muskelentspannung. Ich möchts nicht mehr missen ehrlich gesagt. Wenn sone Autosuggestion nach einem Mal schon Wirkung zeigt ist das ein krasses Gefühl! :)
Ich trainiere jetzt seit einem halben Jahr jeden Tag 1x und es entwickelt langsam wirklich Wirkung, vorallem hab ich das starke Gefühl dass es mich generell entspannter macht. Ich check viel schneller wenn ich mal am überdrehen bin. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Magenprobleme durch blanke Anspannung entstehen. Bei mir zumindet! ^^
Kannst dich ja auch einfach mal einlesen, es gibt soviel Entspannungszeugs was man machen kann. Von Yoga über Tai Chi über Meditieren (ist ziemlich schwer, wohl also eher was für fortgeschrittene) usw. usf.
Mir persönlich war halt ein Verfahren wichtig, was ich immer zu ganz bestimmten Zeitpunkten überall anwenden kann. Beim Autogenen Training erforderts halt viel Übung, aber wenn ich mich mit einer Autosuggestion im Ernstfall mal runterbringen kann, wärs top! :ja:

Von Büchern über das Thema hab ich ehrlich gesagt keinen Plan, aber du hast mich da gerade mal auf eine Idee gebracht! ;D
Alle Lebewesen ausser den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu geniessen. Samuel Butler

Natalie
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2012, 22:37

Re: Erfahrung Entspannungsverfahren, Bücher, etc.

Beitragvon Natalie » 03.10.2013, 23:36

Schlucki hat geschrieben:Wenn sone Autosuggestion nach einem Mal schon Wirkung zeigt ist das ein krasses Gefühl! :)

Teile diese Erfahrung übrigens, auch wenn ich schon wieder aus der Übung bin.

aber wenn ich mich mit einer Autosuggestion im Ernstfall mal runterbringen kann, wärs top! :ja:

Wie oft mich das Autogene Training schon "gerettet" hat... das kann ich gar nicht zählen.
Am wichtigsten war bei mir immer, in Paniksituationen den Puls zu senken und den Bauch "warm" zu halten, sodass sich da alles entspannt.
Im Ernst, ich wüsste nicht, was manches Mal geschehen wäre, hätte ich nicht die Autosuggestion erlernt ....

Von Büchern über das Thema hab ich ehrlich gesagt keinen Plan, aber du hast mich da gerade mal auf eine Idee gebracht! ;D

[Für die, die sich noch nicht daran versucht haben:] Habe das Training übrigens als Kurs in der Gruppe, geleitet von einer Psychologin, gelernt. Der ging über mehrere Monate. Kann mir nicht vorstellen, dass man das genauso gut aus einem Buch lernen kann.

Benutzeravatar
Schlucki
Beiträge: 525
Registriert: 27.09.2013, 13:14

Re: Erfahrung Entspannungsverfahren, Bücher, etc.

Beitragvon Schlucki » 04.10.2013, 20:36

@Natalie: Schön dasset noch mehr Leute mit solchen Erfahrungen gibt, du scheinst ja übungsmäßig schon ziemlich weit gewesen zu sein! :)

Ich hab das autogene Training auch wie Natalie in einem Kurs mit paar Leuten bei einer Psychologin gelernt. Waren so in etwa 10 Treffen und da lernt mans richtig, das austauschen mit den Anderen ist auch sehr interessant dabei. Außerdem kann man Fragen stellen. Ich würde einen Kurs auch definitiv einem autodidakitschen Buch-Training vorziehen! ;D
Alle Lebewesen ausser den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu geniessen. Samuel Butler

Natalie
Beiträge: 72
Registriert: 09.12.2012, 22:37

Re: Erfahrung Entspannungsverfahren, Bücher, etc.

Beitragvon Natalie » 04.10.2013, 21:20

Schlucki hat geschrieben:@Natalie: Schön dasset noch mehr Leute mit solchen Erfahrungen gibt, du scheinst ja übungsmäßig schon ziemlich weit gewesen zu sein! :)
Da liegen auch einige Jahre zwischen.
Habe es vielleicht 2 Jahre wirklich trainiert und danach - mangelnde Selbstdisziplin - nur noch im Bedarfsfall genutzt. Die Ergebnisse sind bei weitem nicht so gut und schnell, wie es bei noch immer regelmäßigem Training wären. Aber ausreichend. Eigentlich waren sie das einzige Hilfsmittel, das ich wirklich hatte.

Waren so in etwa 10 Treffen und da lernt mans richtig, das austauschen mit den Anderen ist auch sehr interessant dabei.

Stimmt. Wir haben uns anfangs von unseren Problemen erzählt. Eine war dabei, die den Draht zu ihrem Sohn verloren hatte und dadurch einen schrecklichen Husten bekam - der nie enden wollte. Der war rein psychisch. Wusste gar nicht, dass es sowas gibt.
Ich dagegen war dort, weil ich schrecklich aggressiv war (verbal, nicht körperlich) und es einfach nicht mehr unter Kontrolle bekam. Das Training half auch dagegen. Natürlich nicht innerhalb von zwei Sitzungen.


Zurück zu „Therapie, SHGs & Medizinisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast