PMS - Fragen

...alles über Selbsthilfegruppen, Therapiearten, Therapieerfahrungen und Wissenschaft

Moderatoren: Kinabalu, Ohlone, *

Feldweg
Beiträge: 193
Registriert: 26.11.2010, 20:26
Wohnort: Hessen

PMS - Fragen

Beitragvon Feldweg » 03.01.2013, 01:14

Hallo Ihr Lieben,

Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin - notfalls bitte verschieben.
Meine Fragen richten sich hauptsächlich an die Frauen unter uns :wink:

Seit ca einem Jahr beobachte ich, das meine Beschwerden und auch Ängste ca 1 Woche vor der Periode massiv zunehmen. Mir wird schneller übel, mitunter habe ich Bauchschmerzen (keine Unterleibsschmerzen) und immer wieder den spontanen Impuls zu würgen. Das geht dann wieder vorbei, um rasant zurück zu kommen. Kann das sein? Übelkeit und Bauchschmerzen als Symptom hierfür?

Ich nehme die Pille seit 2 Jahren nicht mehr - ganz bewusste Entscheidung. Mein Partner und ich kommen gut klar :wink: und eine überraschende SS wäre kein Problem - wir wollen sowieso ein Baby - nicht unbedingt sofort , aber in den nächsten 2 Jahren .

Nun - mein Gyn empfahl Mönchspfeffer, den ich leider nicht vertrage. :( Sonst fällt ihm , außer hormoneller Methoden (die ich aber nicht mehr will) nicht viel ein.

Kennt Ihr das? Muss ich mich sorgen, oder ist / kann es "normal" sein, solche Symptome zu haben, in dieser Zeit.
Ich bin dann auch recht weinerlich und alles ist gaaanz schlimm :cry: Allerdings händel ich die Stimungsabstürtze ganz gut, da ich ja weiß - es vergeht wieder. Hm aber die Magensymptome? Ach ja - und "fiebrig" fühle ich mich in dieser Zeit auch regelmäßig.

Danke fürs lesen

Tanni86

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Tanni86 » 03.01.2013, 07:53

Guten Morgen!

Ob das normal ist kann ich dir leider nicht wirklich sagen, aber ich kenne diese Symptome auch von mir. Übelkeit, Bauchweh, weinerlich... das KOmplette Packet. Kopfschmerzen hab ich auch ohne ende in dieser Zeit. Manchmal überlege ich ob mir von den KOpfschmerzen so übel ist. Also ich würde wirklich einfach darauf tippen das es das PMS ist. zumal es ja regelmäßig in dieser Zeit kommt...

LG die Tanni :)

Benutzeravatar
mainzerin
Beiträge: 772
Registriert: 24.07.2011, 10:01

Re: PMS - Fragen

Beitragvon mainzerin » 03.01.2013, 09:11

hallo feldweg,

irgendwo gibts ein von mir eröffnetes PMS-thema. vielleicht kann man das zusammenfassen.

ich habe diese beschwerden auch und zwar auch schon zum eisprung. also quasi alle 14 tage aufs neue. echt entzückend.

meine gyn sagt, das sind durchaus sympthome, die der eine überhaupt nicht merkt und dann so jemand, wie du und ich, der da vielleicht hochsensibel ist, der bemerkt die beschwerden.

ich habe mal eine zeit lang ein b-vitamin genommen als nahrungsergänzung. ich glaube, es war b1 oder b6. ich weiß es nicht mehr genau. aber auch das habe ich nicht sooo gut vertragen, ich hatte schrecklichen durst immer davon.

leider gibt es nicht viel, was man dagegen tun kann....und die pille nehme ich auch nicht mehr, weil es mir davon noch schlechter ging.

in dem fall kann man echt sagen, dass man als frau mit den blöden hormonen echt bestraft ist!

Keks2411
Beiträge: 135
Registriert: 13.12.2012, 10:44

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Keks2411 » 03.01.2013, 23:19

Es ist beide definitiv genauso , eine Woche vorher geht's los , übelkeit Bauchweh blähungen Kopfweh antriebslosigkeit und die Ängste sind doppelt so schlimm.
Ich sagte das schon zig Ärzten aber irgendwie sind die damit überfordert :(

aniiram
Beiträge: 1511
Registriert: 13.12.2011, 14:56

Re: PMS - Fragen

Beitragvon aniiram » 08.01.2013, 12:31

Ich habe auch seit vorgestern vermehrt Ängste. Womit es genau zusammenhängt, weiß ich noch nicht. Aber es ist gerade der 27. Zyklustag und ich hatte schon seit ein paar Tagen das Ziehen und Schmerzen bei den Brüsten. Und von vorgestern auf gestern in der Nacht Panikattacken.
Und einige Symptome, die ich gerade auf Wikipedia nachgeschlagen hab, treffen voll auf mich zu, seit den letzten 3 Tagen. Und ich beobachte das bei mir schon länger, denke auch, dass ich PMS habe.

Habe vor nem Jahr aufgehört die Pille zu nehmen (verhüte jetzt mit der Gynefix) und seitdem kommen meine Tage auch manchmal zu spät. Und da spüre ich die Hormonschwankungen extrem, die dann auch solche Symptome auslösen.

Die Symptome, die ich bei mir feststelle sind:
- Übelkeit und Kreislaufbeschwerden
- Appetitlosigkeit
- Schmerzhafte Spannungen, Schwellungen oder extreme Empfindlichkeit gegenüber Berührung der Brüste - die sogenannte Mastodynie
- Aktivierung von latenten Entzündungsherden im Körper
- vermehrte depressive Verstimmungen
- vermehrte Angstzustände
- vermindertes Selbstwertgefühl
- Gefühl des Kontrollverlustes
- Gefühl der Überforderung

Aber was ich dabei schwierig finde, ist, dass diese Dinge zum Teil auch bei der Angststörung generell da sein können. Aber vielleicht sind die halt echt genau in der Zyklusphase vermehrt da und deswegen lösen die ein oder anderen Symptome auch Panik bei mir aus...
ich beobachte das Ganze einfach weiterhin ;)
"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten." - Albert Einstein.

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Bellchen » 08.12.2013, 10:36

Ich habe das jetzt auch schon seit ca. 1,5 Jahren, dass ich mich die Woche vor den Tagen so richtig schlecht fühle. Seit vorgestern auch wieder.
Früher hatte ich das nicht, das ist erst mit dem Auszug bei meinen Eltern gekommen.

Die Symptome bei mir:
- innere Unruhe, Angespanntheit, wie "unter Strom"
- vermehrte Angstzustände bzw. Panik
- leichte Übelkeit
- Appetitlosigkeit, Hals wie "zugeschnürt"
- vermehrte depressive Verstimmungen
- vermindertes Selbstwertgefühl
- Gereiztheit

Nougat
Beiträge: 48
Registriert: 24.02.2007, 18:45
Wohnort: Oberbayern

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Nougat » 08.12.2013, 18:25

Hey..

Feldweg Du bist doch SD-Patientin, das kann auch alles von der Schilddrüse kommen, das muss nicht PMS sein. Hat Dein Gyn mal nen Hormonstatus gemacht? Wie läufts inzwischen mit der Schilddrüse? Nimmst Du L-Thyrox, wenn wieviel und wie sind Deine Werte auch auf die Freien Werte T3 und T4 achten. Ich dachte bei mir auch am Anfang ich hätte PMS und hab nen Hormonstatus machen lassen, aber bei mir kams von der SD. Ich bin jetzt seit einem halben Jahr in der Einstellungsphase mittlerweile bei 137,5mg L-Thyrox tgl. und bei einem TSH-Wert von 2,34. Mir gehts seit Monaten endlich wieder besser -gut um genau zu sein. Die PMS-Symtome sind weitesgehend verschwunden.
Du musst a bissl Geduld haben und dich richtig einstellen lassen, glaub mir ich weiß mehr als Du denkst was für ein beschwerlicher Weg das sein kann. Auch bei Kinderwunsch ist gute Einstellung der SD gaaanz wichtig (TSH-Wert sollte bei Kinderwunsch opimalerweise zwischen 0,5 und 1,5 liegen) und auch während der Schwangerschaft muss alle 4-6 Wochen der Wert gecheckt werden, da der L-Thyrox bedarf in der Schwangerschaft ansteigt.

Ich wünsch Dir alles Gute.
LG
Nougat

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Bellchen » 11.12.2013, 12:29

Ich habe im Internet gelesen, dass Antidepressiva auch gegen das PMS helfen sollen. Ich hoffe mal, dass das stimmt und mir später hilft. Im Moment schleiche ich ja Cipralex ein, aber ich habe das Gefühl mein PMS ist schlimmer als sonst. Zumindest wache ich früh schon auf und bin wie unter Strom. Total angespannt, kurz vor der Panik, keinen Appetit bzw. ist der Hals wie zugeschnürt. Wenn ich sonst so angespannt bin hilft es etwas, wenn ich mich ablenke durch stricken oder malen, aber selbst das hilft jetzt nicht. Meine Stimmung ist auch ziemlich schlecht. Ich muss immer aufpassen, dass meine Gedanken nicht allzu negativ werden.

Feldweg
Beiträge: 193
Registriert: 26.11.2010, 20:26
Wohnort: Hessen

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Feldweg » 13.12.2013, 08:14

kleines Update zum PMS:

Ich bin mit den SD - Hormonen offensichtlich gut eingestellt. Denn die PMS - Symptome lassen tatsächlich nach - kann aber auch sein, dass es mit dem Aufbrechen der verschütteten Gefühle zusammenhängt. [...]

LG

---
edit: Beitrag bearbeitet da Verweis auf einen nicht öffentlichen Bereich. Sase, 13.12.2013

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Bellchen » 14.12.2013, 13:36

Das ist ja schön, dass bei dir die Symptome nachgelassen haben.

Wer weiß, was bei meinen Hormonen alles durcheinander ist. Ich hoffe, dass sich das mit dem Cipralex wieder einrenkt.
Ob mein Schilddrüsenhormon in Ordnung ist, weiß ich gar nicht. Keine Ahnung, ob das mal jemand untersucht hat.

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: PMS - Fragen

Beitragvon Bellchen » 01.02.2014, 11:37

Ich glaube, dass das Cipralex jetzt wirklich gegen das PMS hilft. Ich bin wieder in der Woche vor meinen Tagen und bisher war mir noch nicht zum Heulen und ich war nur gestern Abend mal etwas unruhig. Ansonsten geht es mir bedeutend besser als sonst an den Tagen vor den Tagen. :-)


Zurück zu „Therapie, SHGs & Medizinisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast