DESINFEKTIONSMITTEL

...alles über Selbsthilfegruppen, Therapiearten, Therapieerfahrungen und Wissenschaft

Moderatoren: Kinabalu, Ohlone, *

Gast

DESINFEKTIONSMITTEL

Beitragvon Gast » 24.01.2012, 15:07

Hallo liebe User

Ihr findet hier Informationsmaterial zu Desinfektionsmitteln.
Da zu Übertragungswegen immer wieder Fragen kamen, hat ja Paso damals einen Thread erstellt, der sachlich informativ aufklärte.
Auch in puncto Desinfektionsmittel kommen immer wieder Fragen, bzw man erkennt oft, dass eigentlich keine Klarheit über Wirkungsweise von Desinfektionsmittel besteht und eigentlich unreflektiert die Produkte aus der Werbung übernommen werden.
Ich habe mich an Paso`s Thread orientiert. Ich habe keine eigenen Texte einfliessen lassen. Die Quellen die ich rausgesucht habe, sind keine Seiten von Bild und Co, oder von Produktherstellern, die natürlich darauf bedacht sind, ihre Sachen zu verkaufen.

Hier findet man eine Seite vom RKI (Robert Koch Institut), die ich persönlich sehr gut finde. Hier wird über die typischen Viruserkrankungen aufgeklärt, wie Erkältung, Grippe und auch MDG. Ihr könnt nachlesen, welche Hygienetipps empfohlen werden . Händedesinfektion und Empfehlung von desinfizierenden Reinigungsmitteln werdet ihr nicht finden, da sie nicht nötig sind.

http://www.wir-gegen-viren.de/content/index/5

Im nächsten Text könnt ihr die verschiedenen Desinfektionsmittelarten kennenlernen, sprich die hygienische Händedesinfektion, die chirurgische Händedesinfektion und die Desinfektion von Flächen. Die Seite habe ich deswegen herausgesucht um zu zeigen, dass Desinfektionsmittel nicht so harmlos sind, wie sie oft dargestellt werden.
Besonders möchte ich auf den letzten Abschnitt hinweisen der da lautet:

Desinfektionsmittel müssen professionell und strategisch verwendet werden. Sie müssen im Haushalt keineswegs grundsätzlich angewandt werden. Unsachgemäße Anwendung kann zu Bildung von mutationsbedingten Resistenzen führen.

http://www.infektionsschutz.gesundheits ... sinfektion

Hier habe ich nun Ausschnitte vom Bundesamt für Mensch und Gesundheit kopiert. Am Ende der Ausschnitte steht der Link, falls sich jemand gerne alles durchlesen möchte.

Desinfektion und Hygiene sind zwei Begriffe, die häufig nebeneinander gebraucht werden. Damit wird der Eindruck erweckt, dass ohne Desinfektion eine ausreichende Hygiene nicht erreicht werden kann, aber dies ist falsch.
Diese Seite bietet zahlreiche Hygienetipps, die ausreichen um eine reine bzw. saubere Umgebung zu schaffen. Desinfektionsmittel sollten im Privathaushalt nur in medizinisch begründeten Ausnahmefällen verwendet werden.

Der Einsatz von Desinfektionsmitteln im medizinisch indizierten Bereich kann nicht in Frage gestellt werden. Nach übereinstimmender Einschätzung des Umweltbundesamtes, des Bundesinstituts für Risikobewertung und des Robert Koch-Instituts allerdings, sind Desinfektionsmittel bzw. antibakterielle Reinigungsprodukte im Haushalt grundsätzlich überflüssig. Der Einsatz dieser Mittel belastet die Umwelt unnötig und birgt gesundheitliche Risiken. Die Reinigung mit herkömmlichen Mitteln reicht aus, um die Hygiene sicherzustellen

Hygiene ist wichtig zum Schutz vor Infektionskrankheiten. Dabei ist immer abzuwägen, welche Maßnahmen sinnvoll und notwendig sind , um eine ausreichende Hygiene sicherzustellen.
In Privathaushalten wird der Einsatz von Desinfektionsmitteln als in der Regel nicht erforderlich angesehen. Dies ist die übereinstimmende Einschätzung des UBA (Umweltbundesamtes), des BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) und des RKI (Robert Koch-Institut).
Es besteht die Gefahr, dass Desinfektionsmittel im Haushalt falsch angewendet werden, sich Resistenzen bilden und zusätzliche Risiken durch Vergiftungen mit Desinfektionsmitteln hinzukommen. Bei vielen im Haushalt eingesetzten antimikrobiellen Zusätzen in Reinigungsmitteln ist die Wirksamkeit nicht erwiesen und die Konzentrationen und Einwirkdauer reichen für eine effektive Desinfektion nicht aus. Die Risiken der Desinfektion im Haushalt sind somit höher als der Nutzen. Desinfektionsmittel sollten sinnvoller Weise nur nach ärztlicher Anweisung bei speziellen Fällen angewandt werden. Letztlich besteht sogar die Gefahr, dass sich die Anwender von Desinfektionsmitteln im Haushalt in falscher Sicherheit wiegen und klassische Hygienemaßnahmen wie das Händewaschen vernachlässigen.
Eine Untersuchung von Ökotest mit antibakteriell ausgerüsteten Allzweckreinigern und Wachmitteln ergab im Vergleich zu konventionellen Produkten keine verstärkte antibakterielle Wirkung der Produkte im Praxistest


http://www.biozid.info/

Als nächstes habe ich einen Link gewählt, der nichts mit dem RKI oder anderen seriösen Links zu tun hat. Aber er ist trotzdem informativ und regt zum Nachdenken an. Hier ein Ausschnitt:

Ein immer größeres Angebot an Reinigungsmitteln, -flüssigkeiten, -gels, -pasten, Schwämmen, Tüchern und Lappen gaukelt uns oberflächliche Hygiene vor. Neuerdings gibt es sogar Tücher, mit denen man den Bakterienbefall auf einer Fläche feststellen kann. So kann man nachweisen, ob dort wirklich geputzt wurde.

Klobrillen und Waschbecken gelten oft als besonders belastet. Im Gegensatz zur üblichen Meinung kommen diese aber gar nicht so häufig mit Bakterien in Kontakt. Da sie zudem häufig geputzt werden, finden sich hier überraschend wenige bedenkliche Stoffe. Ganz anders hingegen stellt sich die Situation bei Spültuch oder Putzlappen dar. Diese Tücher sind ständig feucht und bieten damit Bakterien einen idealen Aufenthaltsort. Spüllappen und Putztücher sollten deshalb unabhängig vom Material so häufig wie möglich in der Waschmaschine bei mindestens 60°C gewaschen werden. Am besten sollte man sie täglich austauschen.

Die Anzahl der Reinigungs- und Putzmittel spielt für die Hygiene nicht die entscheidende Rolle. Wichtiger ist vielmehr ihr richtiger Einsatz. Die immer weiter um sich greifenden Desinfektionsmittel sind im Privathaushalt nicht geeignet. Vermehrt klagen Hautärzte darüber, dass Patienten nur deshalb Allergien und Hautprobleme aufweisen, weil sie mit zu vielen unterschiedlichen Stoffen in Kontakt kommen und weil sie keine Abwehrstoffe mehr bilden können. Sie kommen mit keinem Bakterium mehr in Kontakt


http://www.grins.de/haushalt/reinigung- ... ktion.html

Hier nun der letzte Link. Auch hier habe ich Ausschnitte kopiert, wer Interesse hat, kann den ganzen Text dann nachlesen.

Die Hersteller von Hygiene-Produkten werben unter anderem damit, dass ihre Mittel in der Lage seien, Infekten wie der Schweinegrippe vorzubeugen. Die Stiftung Warentest hat allerdings schon 2005 darauf hingewiesen, dass Putzmittel mit anti¬bakteriellen Wirkstoffen Infekte nicht verhindern können. Eine Langzeitstudie aus den USA zeigt außerdem: In Haushalten, in denen Desinfektionsmittel zum Einsatz kamen, erkrankten die Betroffenen genauso häufig an Husten, Schnupfen oder Heiserkeit wie in Haushalten, die handelsübliche Allzweckreiniger verwenden.

Abgesehen von der Tatsache, dass die angepriesenen Reiniger uns nicht vor Krankheiten schützen, können sie unseren Gesundheitszustand sogar negativ beeinflussen: So können sie Stoffe enthalten, die Allergien und Ekzeme auslösen.

Nicht selten behauptet die Industrie, ihre Produkte wären in der Lage, 99,9 Prozent der Bakterien abzutöten. Was sich blitzsauber anhört, ist alles andere als gut für unser ökologisches Gleichgewicht. Bestimmte Bakterien- und Pilzstämme sind Bestandteil unseres biologischen Umfeldes und des menschlichen Organismus. Desinfektionsmittel können dieses bakterielle Gleichgewicht zerstören und Bakterien dazu bringen, eine Resistenz gegenüber Antibiotika zu entwickeln
Um eine ausreichende Hygiene im Haushalt zu gewährleisten, genügt in der Regel normales Putzen mit handelsüblichen Reinigern. Wichtig ist es, nach dem Kochen die Arbeitsflächen und Werkzeuge gut abzuwaschen sowie Holzbretter heiß abzuspülen und zu bürsten. Tücher und Schwämme sollten nach dem Gebrauch gut trocknen und spätestens entsorgt werden, wenn sie unangenehm riechen. Aßerdem sollte man den Kühlschrank sauber halten und ihn regelmäßig, zum Beispiel mit Essigreiniger, säubern. Hygienespüler sind bei normal verschmutzer Wäsche in aller Regel unnötig.
Am allerwichtigsten ist es aber, sich regelmäßig die Hände zu waschen: vor und nach dem Kochen sowie nach jedem Toilettengang. Eine halbe Minute mit milder Seife unter fließendem Wasser reicht aus, um die gefährlichsten Erreger abzutöten.


http://www.n-tv.de/ratgeber/Hygiene-Rei ... 21341.html

Zurück zu „Therapie, SHGs & Medizinisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast