Konfrotationsmaterial (Bilder/Videos/Filme)

...alles über Selbsthilfegruppen, Therapiearten, Therapieerfahrungen und Wissenschaft

Moderatoren: Kinabalu, Ohlone, *

JuleZ

Konfrotationsmaterial (Bilder/Videos/Filme)

Beitragvon JuleZ » 05.01.2005, 18:40

Im Rahmen meiner Therapie bin ich gerade auf der Suche nach (möglichst ekligen)Kotzszenen in Spielfilmen, vielleicht hat ja noch wer einen guten Filmtip?

Es sollte möglichst deutlich zu sehen sein, realistisch erscheinen und länger als nur 3 Sekunden dauern..

Danke!

Jule

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Beitragvon Sase » 05.01.2005, 18:47

Hallo Jule,

Schau mal hier:

http://www.dabage.de/dbg_suche.php?id=514

Dann auf Suche Starten klicken...

Gruß
Sase
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Benutzeravatar
Poison
Beiträge: 147
Registriert: 12.05.2004, 22:14
Wohnort: BGL
Kontaktdaten:

Beitragvon Poison » 05.01.2005, 22:14

Ich fand die Szene in 'Fear and Loathing in Las Vegas' als ich den Film gesehen habe (beim Essen) schon sehr heftig.
Man sieht (falls du den Film noch nicht kennst) allerdings aus der 'Ich-kuck-von-oben-ins-Klo' Perspektive. Später im Film nochmal als 'Außenstehender', das fand ich dann aber nicht mehr ganz so schlimm.

Ballermann 6 empfand ich auch als 'supereklig'!

Von den anderen Filmen kenne ich kaum welche, keine weitere Einschätzung also.
Ein Satz in dem alle Weisheit dieser Erde enthalten ist, so daß sie bei jeglicher Gelegenheit und immer, unter allen Umständen und Wechselfällen des Lebens die tiefste Einsicht und tröstlichste der Tröstungen ist? -
Auch dieses wird vergehen.

schokostreusel

Beitragvon schokostreusel » 06.01.2005, 18:10

Ich könnte da noch "Das große Fressen" anbieten (und man tut auch gleich was für seine Bildung ;-) ). Und ich glaube, in "Die Hexen von Eastwick" war auch was ganz ekliges.

Schokostreusel

BlueBird

Beitragvon BlueBird » 06.01.2005, 18:17

Mein Freund hat mir von der Komödie "Voll normal" erzählt, da muss ne Kotzszene drin sein, die an die 2 Minuten dauert und bei der man ziemlich viel sehen muss. Ich selbst hab mir den Film nicht angeschaut :oops: :lol:

lg BlueBird

Nanni
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2003, 14:36

Beitragvon Nanni » 06.01.2005, 23:29

Habe im Angebot:

Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (habe nicht hingucken können, Geräusche waren aber sehr eklig)

28 Gramm - sehr überraschend kommt da eine Kotzszene

Stand by me - wilde Kotzerei nach einem Wettfressen

Trainspotting - auch sehr apart - auch nicht Emos fanden es eklig

Das Piano - Seekrankheit lässt grüssen

So, mehr fällt mir jetzt nicht ein. Habe übrigens nicht bei allen Filmen hingeguckt.

Liebe Grüße

Nanni

JuleZ

Beitragvon JuleZ » 07.01.2005, 00:18

danke für die tips..

trainspotting schockt mich persönlich gar nicht, das sollte ich auf anraten meines therapeuten besorgen, aber ich wusste schon vorher, dass es mich nicht schockt. werde es wohl aber nächste woche mit ihm anschauen, evtl kann er irgendwas machen, dass ich mich mehr reinversetzen kann..

für mich müssen die szenen halt recht "echt" sein, sonst finde ich es nur normal eklig. sobald es zu lustig ist, wie bei ballermann6 usw, macht es mir nicht wirklich was aus.
monthy pythons habe ich auch mal für die therapie vorbereitet, weil die szene so lang ist und recht eklig..aber evtl auch zu "unrealistisch"..weiss noch nicht.

richtig angst habe ohnehin nur, sobald ich weiss, dass es echt ist..total blöd. also auch gut, weil ich so angstfrei alle filme schauen kann. aber ich verstehe es halt nicht, wieso es mir dann, wenn es echt ist (zb jackass) doch angst macht...evtl diese brutalität, diese gesichtsausdrücke, die halt kein schauspieler so hinbekommt?

Benutzeravatar
lara
Beiträge: 2246
Registriert: 09.07.2003, 14:56

Beitragvon lara » 08.01.2005, 09:39

mir ist noch was eingefallen: ich hab den film (logishcerweise) nie selbst gesehen, aber ich erinnere mich, in einem interwiew gelesen zu haben, dass die schauspielerin catherine fleming damals ECHT "gefressen und gekotzt" hat für diesen film (sie spielt eine bulimiekranke).

da gab es die diskussion, ob man das denn ethisch verantworten kann, schauspieler für nen film so zu quälen. sie machte das dann unter aufsicht eines arztes, irgendwie so war das...

mal kurz gegoogelt:

HUNGER - SEHNSUCHT NACH LIEBE
(D, 1996)
Regie: Dana Vavrova

haha, 1996! und ich weiss das noch, obwohl ich nicht mal den film gesehen hab, typisch emo... :stupid:
~ Nicht weil es unerreichbar ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es unerreichbar ~

Lamila

Jackass der Film

Beitragvon Lamila » 09.01.2005, 00:05

Hallo falls du was reales sucht kann ich dir jackass der Film vorschlagen, is wirklich nichts für schwache Emo`s müsste bei der hälfte des films ausmachen :shock: einfach zu abartig. Aber wie gesagt wenn es dir helfen soll?!
Bin kein Fan von solchen Sachen.
Gruss Lamila

Carla

Beitragvon Carla » 10.01.2005, 14:23

Hallo!

Ich wollte auch grad Jackass vorschlagen.. da sieht man ja ganz viel echtes kotzen, sogar wo sie absichtlich aus spass ganz viel milch trinken um sie dann rauszukotzen.. :shock:

ich denke im internet findet man generell ganz viel dazu

marco

Beitragvon marco » 10.01.2005, 22:41

Hallo !

Habe vor ca. 2 Jahren mal eine Reportage (ich glaube im ZDF) über ein abgelegenes Kloster gesehen, die mit Drogenabhängigen richtiggehend "K***-Kuren" durchführen, um den Körper damit zu entgiften !

Die Abhängigen trafen sich da mindestens zweimal am Tag an einem ausgehobenen Graben, vor dem sich dann alle platzierten und soviel Wasser trinken mussten, bis alles oben wieder rauskam. :shock:

Das Grauen - konnte auch nur sehr begrenzt hinsehen, aber die Reportage war alles in allem recht interessant.

Wäre für Deine Zwecke vielleicht auch geeignet, da die K***-Szenen auch nicht gespielt waren ...

... weiss nur leider nicht mehr, wie die Reportage hiess; muss ich wohl verdrängt haben :wink:

Nanni
Beiträge: 34
Registriert: 03.09.2003, 14:36

Beitragvon Nanni » 11.01.2005, 22:58

Hallöchen,

habe noch einen heissen Tip und bin äusserst erstaunt darüber, wie viele Kotz-Filme ich kenne...

"Das Boot" - ganz am Anfang, vor Abfahrt, besaufen sich alle. Einer kotzt das ganze Klo voll und rutscht zu allem Überfluss auch noch darauf aus und fällt rein. Herbie Grönemeyer kotzt auch, aber draussen.
Uääääähhh!

Herzlichst
Nanni

Angsthäsin
Beiträge: 379
Registriert: 20.10.2004, 14:31
Wohnort: Dresden

Beitragvon Angsthäsin » 10.03.2005, 22:12

"Der Soldat James Ryan"

Da gibt es auch eine sehr echte Kotzszene... Relativ zu Anfang, wo die Besatzung mit den Higginsbooten Richtung Strand fahren und alle total seekrank sind. Oder die "Bourne Identität", da kotzt Franka Potente mehr als echt. Total gruselig...

Ich hoffe, das wurde nicht schon alles genannt?!

Yddie

Beitragvon Yddie » 21.03.2005, 23:25

kein plan obs schon jemand gesagt hat, aber im docu film

"Super-Sized me" (der typ der sich 30 tagen von mac donalds ernährt)

is ne szene wo er ein "Super size" menu im auto runter zwingt aber dann anschliesend das ganze menu wieder aus dem auto fenster würgt

Hört sich echt an, war auch echt, konnte es mir aber nicht angucken :S

der kamera man hat sogar anschliessend an dem fleck ranngezoomed... >.<

/Yddie

Joy

Beitragvon Joy » 03.04.2005, 20:43

Ich weiß auch noch einen Film: Minority Report. Da rennen die Polizisten nicht mit Knarren durch die Gegend, sondern setzen die Leute mit "Brechstöcken" außer Gefecht. D.h. sie berühren die mit Stöcken und die k... im hohen Bogen! Also, sowas ekelhaftes habe ich überhaupt noch nicht gesehen! Als wir damals im Kino waren, musste ich da rausgehen. Leider weiß ich bis heute nicht, wie der Film endet... :lol: Warum kommt das eigentlich in so vielen Filmen vor? Das ist doch für niemanden schön anzuschauen, oder?


Zurück zu „Therapie, SHGs & Medizinisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast