Wichtige Termine

Alles rund um Emetophobie, dass sonst nirgendwo hinpasst!

Moderatoren: Basti, *

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Wichtige Termine

Beitragvon mimi » 07.08.2015, 19:50

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte mal - angelehnt an den "bevorstehende Veranstaltungen meistern" Thread fragen, wie ihr das mit länger vorausgeplanten Terminen handhabt.

Ich hab zum Beispiel morgen eine Hochzeit, auf die ich unbedingt hin muss - jetzt hab ich natürlich hitzebedingt Kreislauf und Kopfweh und fühl mich nicht so gut. Zack, Angst. Morgen nicht Fit zu sein. Nicht hingehen zu können.

Im September sind zwei wichtige Messen - die Termine hab ich heute zugesagt. Seitdem natürlich den Gedanken "scheiße, was passiert, wenn ich krank werde?".

Natürlich weiß ich schon, wie unwahrscheinlich das ist und natürlich weiß ich auch, dass ich so oder so hingehen werde - muss ja.

Ich versuche auch immer wieder, mich zu fragen, was passiert, wenn ich absage. In jedem Fall ist das doof und scheiße, aber sicher würde mich keiner umbringen. Und doch kann ich nicht aufhören, mir Gedanken drüber zu machen.

Je wichtiger der Termin, desto schlimmer ist es - klar. Es ist aber auch schlimmer, wenn der Termin weit in der Zukunft liegt. Als ich zum Beispiel eine Woche vorher erfahren hab, dass ich die Woche drauf 200 km weit weg auf Termin soll, war ich höchstens nervös, aber zumindest in einem vernünftigen rahmen.

Kennt das von euch auch jemand und/oder hat eine Idee, woher das kommt und warum es sich auch mit "worst case durchspielen" nicht bändigen lässt?
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: Wichtige Termine

Beitragvon eswirdbesser » 08.08.2015, 12:23

Der einfache Satz, der einem immer leicht fällt zu sagen, wenn es einen gerade selber nicht betrifft ist: Warum machst Du Dir Sorgen um etwas, auf was du keinen Einfluss hast? Nutze die Zeit doch freudiger.

Es gibt im Grunde erstmal nur 2 Möglichkeiten.
Möglichkeit 1:
Du wirst krank genug, dass es Dir nicht möglich ist, zu der Veranstaltung zu gehen. Das könnte etwas "harmloses" wie Magen-Darm sein und Du kommst einfach nicht vom Klo weg. Es könnte aber auch soetwas schweres wie eine heftige Lungenentzündung, Herzinfarkt etc sein.
Was wäre denn, wenn etwas so gravierendes passieren würde. Oder Du unterwegs einen Unfall hättest. Glaubst Du, die Leute wären Dir böse, dass du nicht kommst? Wo genau liegt da der Unterschied, wenn Dir etwas weniger schlimmes passiert, wo liegt Die Grenze?

Möglichkeit 2:
Dir geht es gut, du bist vielleicht etwas nervös, gehst aber trotzdem hin und feierst eine schöne Hochzeit/Messe mit.

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Wichtige Termine

Beitragvon Parasomnia » 08.08.2015, 17:51

Liebe mimi,

ich kenne sehr gut, was du da beschreibst. Vermutlich klingt es auch erschreckend pessimistisch, was ich zuerst dazu sagen will, aber ich habe mich ein stückweit damit abgefunden, dass das meine Art zu denken ist. Jedes größere Ereignis sorgt für Nervosität, die wiederum zu körperlichen Symptomen führt, die die Nervosität noch verstärken usw. Ich bin mir vollends im Klaren darüber, dass mir niemand übel nimmt, wenn ich aufgrund von körperlichen Beschwerden absage. Ich bin mir meistens auch sehr bewusst, dass es sich um psychosomatische Symptome handelt. Manchmal klingen sie dann im Laufe der Zeit ab, manchmal auch nicht und ich quäle mich ein paar Stunden auf Veranstaltung xy. Jeder Therapeut sagt zu recht: Vermeiden Sie nichts aus Angst. Das tue ich - überwiegend - nicht mehr. Aber ich befürchte, ich werde immer ein ängstlicher Mensch sein, der dazu neigt, Katastrophen zu sehen, wo sie eigentlich nicht wären. Vermutlich werde ich diese Art des Denkens niemals ganz ablegen. Geschafft hat man es dann vielleicht, wenn das Denken keine Konsequenzen mehr für das Handeln hat. Du tust es dann halt trotzdem, in der Hoffnung, dass sich deine Psyche irgendwann anpasst und dich mit diesen Horrorszenarien zufrieden lässt.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Wichtige Termine

Beitragvon mimi » 09.08.2015, 09:57

warum machst Du Dir Sorgen um etwas, auf was du keinen Einfluss hast?


Na, genau das frag ich mich ja auch ;) mir ist ganz bewusst, dass kein Mensch mich umbringen oder böse sein wird, wenn ich mal irgendwas absagen muss - machen andere ja auch. Jeder ist mal krank. Trotzdem ist es schwierig, das so in den "Bauch" zu bekommen, im Kopf ist es ja schon, das Bauchgefühl dazu fehlt...

Vielleicht hat parasomnia recht und das ist einfach eine Denkweise, mit der man sich abfinden muss. Nervig ist es aber in jedem Fall - leider.


Übrigens: natürlich war ich auf der Hochzeit und hitzebedingt ging es zuerst einigen nicht so gut - dagegen war mein Kreislauf noch völlig okay. Es war auch sonst wirklich lustig und wir haben bis 3 gefeiert. Zack, wieder umsonst Gedanken gemacht.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

eswirdbesser
Beiträge: 72
Registriert: 28.07.2015, 18:49
Wohnort: Hessen

Re: Wichtige Termine

Beitragvon eswirdbesser » 09.08.2015, 11:26

Sehr schön, das freut mich zu hören :)

Dann speichere Dir das gleich als Erfolg fürs nächste mal ab. Wenn Du anfängst zu befürchten, du könntest irgendeine Veranstaltung nicht meistern, denke an die Hochzeit und wie gut das verlaufen ist.

Helena
Beiträge: 20
Registriert: 08.01.2014, 19:50

Re: Wichtige Termine

Beitragvon Helena » 10.08.2015, 13:43

Das kenn ich gut, mir geht's exakt genauso. Und zwar vor allem, seit es mir insgesamt wieder besser geht. Davor war ich die ständige Absagerei gewohnt, aber seit ich gemerkt hab, dass es funktioniert, dass ich auch seit Längerem geplante Termine durchaus wahrnehmen kann, ohne mich vorher mit Übelkeit rumzuschlagen, kommen die von dir beschriebenen Gedanken auch häufiger vor. Also vermute ich bei mir, dass es die Angst vor der Enttäuschung ist, wenn es dann doch nicht klappen sollte. Als ich mir eh nicht ernsthaft zugetraut hatte, dass sich größere Termine meistern lassen, hab ich natürlich auch nicht so viel dran gedacht wie jetzt, wo das Absagen (außer krankheitsbedingt) meist keine Option mehr ist. Während ich mich früher wegen der Angst um so viele schöne Dinge gebracht hab, schlägt es jetzt schon eher um in die Angst, etwas nicht erleben zu dürfen, auf das ich mich schon lange gefreut hatte. Also das wäre so das, was ich bei mir vermute, was dahintersteckt.

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Wichtige Termine

Beitragvon mimi » 11.08.2015, 09:25

Ich denk, das spielt bei mir auch rein, Helena.

Aber es nervt so sehr - Fakt ist ja, dass man nur ziemlich selten spontan genau dann krank wird, wenn man etwas geplant hat. Demnach muss man ja quasi nicht (mehr) absagen. Also eine Menge Gedanken umsonst. Grml.
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Wichtige Termine

Beitragvon mimi » 14.08.2015, 15:26

Lustig - als hätten wir nicht letzte Woche erst drüber geredet.

Hab ein 80-Euro-Festivalbändchen für dieses Wochenende um den Arm und bin gefühlt Sterbenskrank. Okay, Sommergrippe, also eigentlich halb so wild, aber eben eigentlich so, dass ich keinesfalls die ganze Nacht draußen rumhüpfen kann. Die Freundin, der ich für heute absagen wollte, sagte jetzt "beiss die Zähne zusammen" - tja. Ich werd also nicht drum rum kommen, ohne einen mittelschweren Streit vom Zaun zu brechen... -.-
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Wichtige Termine

Beitragvon Parasomnia » 14.08.2015, 20:03

Vielleicht ist dieser Tritt in den Arsch ja gar nicht so schlecht. Auch wenn es sich anders anfühlt. :wink:
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Wichtige Termine

Beitragvon mimi » 14.08.2015, 20:10

Ich werd auch auf jeden Fall gehen - einfach, weil ich für das Wochenende 80 Euro bezahlt hab und mir gern beweisen will, dass es geht.

Allerdings könnte ich mir angenehmeres vorstellen, als mit Fieber auf Konzert zu stehen :D
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Benutzeravatar
Parasomnia
Beiträge: 1687
Registriert: 25.11.2010, 11:52
Wohnort: Baker Street 221b
Kontaktdaten:

Re: Wichtige Termine

Beitragvon Parasomnia » 14.08.2015, 20:38

Oh,ja. Da gebe ich zu: das würde ich nicht machen. Nicht, wenn ich Fieber habe.
Es kommt dazu - trotz alledem -, dass sich die Furcht in Widerstand verwandeln wird - trotz alledem.
(Hannes Wader)

Let me forget about today until tomorrow.
(Bob Dylan)

mimi
Beiträge: 642
Registriert: 14.04.2013, 14:43

Re: Wichtige Termine

Beitragvon mimi » 14.08.2015, 23:08

Ich muss sagen, ich habs versucht - aber es regnet in strömen und gewittert, deswegen hab ich mich nach dem zweiten Lied holen lassen - 80 Euro hin oder her, eine Lungenentzündung ist es mir dann doch nicht wert.

Aber was soll's. Wenigstens versucht!
Lady Angst bittet zum Tanz, ich nehm die Beine in die Hand - ich sing nie mehr die alten Lieder und ich brenne den Tanzsaal nieder!

Kinabalu
Moderatorin
Moderatorin
Beiträge: 2061
Registriert: 01.07.2009, 20:17

Re: Wichtige Termine

Beitragvon Kinabalu » 15.08.2015, 01:29

Gut, dass du es probiert hast. Anderseits denke ich: Eine Krankheit hat nichts mit der Phobie zu tun. Ich kenne das von mir und hab das auch schon bei anderen gelesen: Man ist so auf dem Weg raus aus der Phobie und hat den Gedanken "jetzt darf ich keine Ausfälle mehr zulassen-jetzt muss alles klappen".
Aber wenn man krank ist ist man krank und das muss man dann auch einfach einsehen und mit dem Arsch zuhause bleiben. "Man" (Verallgemeinerungen sind ja eigentlich doof) hat so etwas wie einen zwang in sich "Der Phobie nie wieder diesen Raum im Leben zugestehen-Jetzt erst Recht". Aber manche schießen dann ja auch übers Ziel hinaus (wir hatten hier ja auch schon Beiträge in denen Händewaschen an sich als Vermeidungsverhalten bezeichnet wurde usw.)
Ich bin sicher nicht am Ende angekommen oder sowas aber was ich bei mir gemerkt habe und auch bei anderen: Es geht ganz viel darum den eigenen Körper neu kennen zu lernen. Was tut mir gut/was tut mir nicht gut? Wo liegen meine Grenzen/ meine tatsächlichen Grenzen nicht die die ich mir durch die Phobie selbst gesteckt habe? Und eben Schwäche eingestehen. Man schafft eben dann doch nicht ALLEs mit purer Willenskraft. Wenn man eben krank ist fällt es sehr sehr vielen hier schwer sich dann auch wirklich als körperlich krank anzuerkennen, zuhause zu bleiben und sich zu erholen. Ich weiß nicht 100% woran es liegt. Vielleicht so eine Mischung eben aus "der Angst keinen Raum geben-keine Ausfälle haben" und son bisschen perfekt wirken wollen?
Keine Ahnung. Auf jeden Fall ist es immer wichtig gut zu sich und zu seinem Körper zu sein. Es stimmt schon, dass in einem gesunden Körper ein gesunder Geist lebt. Also nicht zwangsläufig aber wenn ich zu wenig esse/trinke, zu wenig schlafe und mich selbst krank irgendwohin schleppe, dann kann daraus keine stabile Psyche entstehen. Nicht vergessen: man geht trotz alledem mit einem Handicap an den start und wo andere eben mit Grippe noch im Regen tanzen ist sowas für Phobiker (besonders anfangs) einfach schwerer denn jede körperliche Schwäche macht es der Angst einfacherer und so ist das ganze dann für den Körper doppelt anstrengend

Ich hoffe das klang jetzt nicht wie die große Moralpredigt. :roll: :oops:
Ich wünsche dir jedenfalls gute Besserung :)
And every demon wants his pound of flesh
but I like to keep some things to myself
I like to keep my issues strong
it's always darkest before the dawn

And it's hard to dance with a devil on your back
so shake him off!


Zurück zu „Gedankenwirrwarr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste