Änderung der Angst

Alles rund um Emetophobie, dass sonst nirgendwo hinpasst!

Moderatoren: Basti, *

danni:.
Beiträge: 5
Registriert: 10.10.2013, 13:34

Änderung der Angst

Beitragvon danni:. » 11.10.2013, 13:38

Hey,
also ich bin 17 und habe die Angst schon seit dem ich sehr klein bin. Was mit aber schon seit Längerem aufgefallen ist, ist ein Wechsel der Angst. Damals hatte ich mehr Angst davor mich selber zu übergeben, jetzt seit ein paar Jahren bekomme ich aber viel mehr Angst wenn anderen schlecht ist. Kennt das einer von euch? Also ich achte zwar immernoch auf Verfallsdaten und esse bestimmte Dinge nicht aus Angst davon kotzen zu müssen. Ich hab auch Angst vor Medikamenten, und wenn Essen, das ich gerne esse etwas anders aussieht habe ich Angst es zu essen obwohl anscheinend doch alles ok war, weil niemandem davon schlecht geworden ist. Wenn mir etwas übel ist krieg ich auch Panik und steiger mich da in etwas rein. Aber all das ist im Gegensatz zu früher irgendwie viieel besser geworden. Oder es liegt einfach daran, dass mir seit Ewigkeiten nicht mehr schlecht war, und nicht krank war.
Aber ich finde es so schrecklich wenn es anderen nicht gut geht. Im Bus, im Flugzeug und beim Arzt habe ich am meisten Angst. Ich muss im Flugzeug unbedingt zwischen meinen Eltern oder Leuten sitzen, bei denen ich weiß, dass ihnen nicht schlecht wird. Und ich habe Angst im Flugzeug in diese Tasche vor mir, wo Magazine drin sind zu greifen, weil ich Angst vor der Spucktüte habe! Ich hasse es wenn sich die Hand von irgendjemandem dieser Tasche nähert. Als ich kleiner war habe ich im Flugzeug überhaupt keine Angst gehabt. Ich meide eigentlich auch Partys aber gehe trotzdem hin wenn ich gefragt werde, einfach weil es von mir erwartet wird und wegen "Gruppenzwang". Hab da halt keinen Spaß und will einfach nach Hause.
Letztens waren wir auf Klassenfahrt und einer meiner Zimmerbewohner gings schlecht und hat kurz bevor ich eingeschlafen bin ( zum Glück ins Klo wenigstens) gekotzt. Ich lag die ganze Nacht wach, versteckt unter meiner Bettdecke und hab so gezottert und geschwitzt vor Angst. Wenn ich mich getraut hätte aus der Bettdecke herauszukommen wäre ich in ein anderes Zimmer oder zu dem Lehrern gegangen.
Im Bus sitz ich extra ganz hinten, weil Leute denen vom Busfahren schlecht wird gern vorne sitzen. Aber selbst da habe ich Angst bekommen, und zwar weil die Jungs sich so viel Essen hineingestopft haben und ich nicht wollte, dass sich einer von denen übergibt.
Bevor ich Filme schaue frag ich erst jmd der den Film schon gesehen hat, ob da gekotzt wird und, was ich sehr lächerlich finde, habe ich Angst vor dem B-Wort für kotzen. Ich kann es nicht sagen und hasse es zu hören. Ich krieg auch ein scheiß Gefühl immer wenn ich es hier in Beiträgen lese :/

Also die Angst selber zu kotzen ist bei mir irgendwie in den Hintergrund gerückt, die Angst dabei zu sein, wen Jemandem schlecht ist wird schlimmer.

Benutzeravatar
seni2
Beiträge: 7
Registriert: 04.04.2014, 16:21
Wohnort: baden- württemberg

Re: Änderung der Angst

Beitragvon seni2 » 26.04.2014, 13:49

Hey

Kenne das Gefühl nur allzu gut.
Bei mir war dieser Wechsel fast genau so, nur dass bei mir die Angst mich selber zu übergeben nicht besser wurde
und ich jetzt beides eigentlich gleich stark habe .Als Kind hatte ich nie Angst, dass andere sich übergeben könnten.
Jetzt ist das bei mir richtig schlimm. Ich habe auch total Angst im Flugzeug und auf Partys o.ä. gehe ich überhaupt nicht.
LG seni2


Zurück zu „Gedankenwirrwarr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast