Auslöser gefunden......

Alles rund um Emetophobie, dass sonst nirgendwo hinpasst!

Moderatoren: Basti, *

sandra92
Beiträge: 36
Registriert: 17.06.2013, 15:59

Auslöser gefunden......

Beitragvon sandra92 » 30.09.2013, 10:53

Hey Leute...
Also ich fang mal an, un versuch es geordnet niederzuschreiben. Um das erfreuliche zuerst zu schreiben, ich habe endlich wieder Arbeit. Seit nem Monat. Und dadurch auch n relativ geordneten Alltag. Vlt bin ich zu ungeduldig, aber bis jetz zeigt sich null besserung. Und seit 1 1/2 wochen ist es nun wirklich so mit meiner Übelkeit, das ich 24/h täglich das Gefühl hab, JETZT passierts. Auf Arbeit - in ner Gaststätte, wo ich eigl immer allein Schicht hab, macht es mich soo fertig. Daher hab ich vor paar Tagen intensiv nachgedacht und bin mir sicher, ich hab den Auslöser für meine emo gefunden. Nur weiß ich absolut nich, was ich damit jetzt anstellen soll?! Könnte es sein, das es soo arg ist, mit der Übelkeit, weil ich den Auslöser kenn, also in meiner Kindheit und meinen Gefühlen gewühlt habe?! Kennt das einer auch, wenn ja, Was hat ihm vlt geholfen?!

Danke fürs lesen :)

Benutzeravatar
Sase
Administrator
Administrator
Beiträge: 6347
Registriert: 22.05.2003, 02:19
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Kontaktdaten:

Re: Auslöser gefunden......

Beitragvon Sase » 30.09.2013, 13:28

Schön, dass du wieder Arbeit hast! :D
Mit Sicherheit kann es sein, dass das Herausfinden des Auslösers die Angst (erstmal) verstärkt. In der Regel empfand der Körper zum Zeitpunkt des "Auslösers" die Angst ja auch als das kleinere Übel, als die Auseinandersetzung mit dem auslösenden Ereignis. Eventuell verfällt er daher nun in einen gewohnten Modus, in dem er versucht, dich mit der übermäßigen Angst eben erneut vor der Auseinandersetzung mit dem Auslöser zu bewahren.
Leider (oder zum Glück) hilft es oftmals nicht allzuviel den Auslöser zu kennen. Hilfreich ist es dabei, sich selbst besser zu verstehen und ggf. auch einige Gedankengänge umzuprogrammieren. Das häufig größere Übel sind eigentlich jedoch die ganzen Mechanismen, die sich über die Jahre entwickelt haben und die zur Aufrechterhaltung der Angst beitragen. Kurzum bildlich gesprochen: Selbst wenn du den Auslöser aus deinem Leben radieren könntest, würden diese Mechanismen dafür sorgen, dass deine Angst - dann völlig grundlos ohne Halt und Boden - weiter existieren kann...
Es ist definitiv hilfreich, den Auslöser zu kennen und eröffnet einem definitiv auch Türen und Möglichkeiten.
Vielleicht magst du ja erzählen, was bei dir der Auslöser war?
Niemand wird kommen, um dir zu helfen - Du musst es selbst tun!

Benutzeravatar
Schlucki
Beiträge: 525
Registriert: 27.09.2013, 13:14

Re: Auslöser gefunden......

Beitragvon Schlucki » 30.09.2013, 19:57

Also ich kann bestätigen, dass das Rumwühlen in der Vergangenheit die Sache schlimmer macht. Bin auch gerade dabei... ;D Ich denk mal weils in den Fokus der Aufmerksamkeit rutscht. Eigentlich ist doch der Auslöser gar nicht so entscheidend oder? Eher herauszufinden was die Ursache dahinter ist oder meinst du gerade mit Auslöser die Ursache?
Alle Lebewesen ausser den Menschen wissen, dass der Hauptzweck des Lebens darin besteht, es zu geniessen. Samuel Butler

sandra92
Beiträge: 36
Registriert: 17.06.2013, 15:59

Re: Auslöser gefunden......

Beitragvon sandra92 » 01.10.2013, 08:19

Danke für eute Antworten. Ich hab eine Horrornacht hinter mir,war mir sicher wie nie, jetz passierts.
Mit Auslöser meine ich wohl Ursache ja.

Ich erzähl es, nur isses grad sauschwer klar zu denken vor Übelkeit..
Meine Schwester war damals Drogenabhängig, ich war die einzige die davon wusste. Ich war zu anfangszeiten grade mal 12. Der Punkt, sie hat sich überall wo wir waren übergeben.
Ich weiß nich genau warum, aber bin mir sicher das es etwas - ziemlich viel, zu meiner Angst beigetragen hat.


Zurück zu „Gedankenwirrwarr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast