Reha

Alles rund um Emetophobie, dass sonst nirgendwo hinpasst!

Moderatoren: Basti, *

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 16:40

Danke für eure Antworten.

@ blondie: einen Freund habe ich leider nicht. Ich wohne alleine und ansonsten bespreche ich das meiste mit meiner Mutti (das wurde mir aber auch schon oft vorgehalten, dass ich mich zu meinen Eltern verkrieche, also wahrscheinlich auch nicht gerade der beste Weg)

Naja, ich hab schon seit der Kindheit immer wieder psychisch zu kämpfen. Als ich mir Anfang 2012 die Therapeutin gesucht hatte, ging es mir noch relativ gut. Ich hatte noch Arbeit, kam allerdings mit meinen Chefinnen nicht klar und wohnte auch noch bei meinen Eltern. Damals hatte ich die Therapie hauptsächlich wegen sozialer Phobie angefangen. Im Mai war ich dann in meine erste eigene Wohnung gezogen und mein Arbeitsvertrag lief dann im Juli aus. In er Phase der Bewerbungen und so allein in meiner Wohnung, ging es mir dann zunehmend schlechter. Im Herbst war ich dann 2 Monate auf der psychiatrischen Akutstation, weil ich zu Hause nicht mehr klarkam, nicht mehr essen konnte und so weiter. Danach war ich bis Ende April (4,5 Monate) in der Tagesklinik (dort habe ich auch mein Medikament bekommen, aber anscheinend hilft das nicht genug). Da ging es mir relativ gut, also auch immer wieder mit Angst und Übelkeit zu kämpfen, aber ich kam mir da gut aufgehoben vor (es tat auch gut, jeden Tag untre Leute zu kommen.) und bei meiner Entlassung ging es mir ja so halbwegs, dass ich wenigstens alleine den ganzen Tag in meiner Wohnung klarkomme und dann hab ich meine ambulante Therapie weitergemacht.

Weiß nicht so recht, wie das ist, wenn ich da jetzt zum Krankenhaus gehen würde. Im Netz steht das hier:

"Die Institutsambulanz ist keine ambulante kassenärztliche Praxis, sie soll die ambulante nervenärztliche Versorgung im Versorgungsgebiet ergänzen.
Das Angebot der PIA richtet sich an psychiatrische Patienten, die einer Behandlung durch ein multiprofessionelles Behandlungsteam bedürfen; es sind in den meisten Fällen psychisch Kranke mit chronischem Krankheitsverlauf, psychischer und sozialer Instabilität, teilweise auch eingeschränkter Compliance bei denen eine langfristige, kontinuierliche Behandlung notwendig ist. Behandlungsschwerpunkte sind chronische affektive Erkrankungen und Psychosen. Psychiatrische Klinik
Die Anmeldung erfolgt in der Regel per Überweisungsschein durch einen ambulanten Nervenarzt oder durch das vorbehandelnde Krankenhaus.
Steht in einem Notfall kein ambulanter Nervenarzt zur Verfügung, kann in der PIA auch eine Krisenintervention (Durchführung therapeutischer Notfallmaßnahmen, Koordination der weiteren Versorgung) erfolgen. Sollte aus Kapazitätsgründen kein ambulanter Nervenarzt die Behandlung eines dringend behandlungsbedürftigen Patienten übernehmen, stehen wir im Einzelfall ergänzend auch für eine längere Behandlung zur Verfügung."

Scheint man ja doch eher eine Überweisung zu brauchen oder so!?

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 17:00

Also ne Überweisung brauchst du auf jeden Fall. Ich würde da einfach mal anrufen, die sagen dir dann schon ob du da richtig bist und was du benötigst, wenn du nen Termin hast. Dann hast du also schon Tagesklinik hinter dir, hmm ok. Und was wäre wenn du nochmal eine machst? Hatte damals bei mir auch welche die schon das zweite mal da waren und es ist keine Schande.

Das mit dem Freund habe ich wohl falsch gelesen, mein Fehler sorry :D lese manchmal zu schnell.

Ich bin mal ganz ehrlich, ich habe eine Kur beantragt und soll die auch in ein paar Woche antreten und oft kommt auch das Gefühl, ich will da gar nicht hin und mache mir jetzt schon Gedanken, was passiert wenn du sie abbrichst, was denken die anderen und die Kasse und was heißt das ganze dann für mich. Du siehst also das du damit nicht alleine bist und ich weiß das hier im Forum welche sind die Therapien, Kur oder Reha abgebrochen haben. Übrigens geht in meiner wohl gerade ein Noro um, hat mir meine Therapeutin erzählt, gut das ich jetzt noch nicht dort bin sagt sie zu mir, meinte dann, ne da will ich dann am liebsten gar nicht mehr hin :shock: aber naja.

Du hast also momentan keine Arbeit, wenn ich das richtig verstanden habe?!? Vielleicht fehlt dir ja auch eine täglich Aufgabe, wie ein Job oder irgendwas wo du weißt das du jeden Tag damit was zu tun hast und was machst. Wie stehts du denn dazu, und wenn es nur ein 400 Euro Job ist oder was im Tierheim, einfach um ein wenig geregelten Alltag reinzubekommen. Habe bei mir festgestellt, dass das meist hilft, sofern das nicht der mega Streß ist natürlich.

Wei gehts dir denn heute?
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 17:16

Bin seit letztem Sommer arbeitslos. Da liegt auch ein großes Problem von mir, das weiß ich. Und mir tat das auch gut, jeden Tag was zu arbeiten (außer bei dem letzten Job). Ich weiß aber noch nicht so recht, ob ich meinen Beruf ganz wechsel oder doch mir nur ne neue Stelle suche. Meine Therapeutin meinte vor ner Weile mal, ob ich nicht in nem Kindergarten oder so ein freiwilliges soziales Jahr machen könnte. Aber ehrlichgesagt, hab ich das Gefühl, mit Kindern nicht so umgehen zu können und durchsetzen könnte ich mich da schon gar nicht. Bin oft schon von meinen Neffen und Nichten überfordert, wenn ich da mal aufpassen soll und auch ziemlich schnell genervt.
Tierheim geht wegen meiner Tierhaarallergien nicht, aber ich werde mal drüber nachdenken, ob da nicht woanders was möglich wäre.
Aber mir fällt es oft schwer, selber die Initiative zu ergreifen.

Mh, wie geht es mir heute!? Also vorhin hätte ich nur heulen können und wäre am liebsten nicht mehr da.
Im Moment geht es wieder etwas besser. Ich war eben auch noch was einkaufen.
Und heute Abend kann ich nur versuchen nicht so viel rum zu grübeln.

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 18:04

was hast du denn gelernt? Oder mach vielleicht eine umschulung, die frage ist ja, was liegt dir oder was kannst du dir vorstellen, was kann mit deiner Emo auch ausgeübt werden, weil Kidnergarten wäre für mich natürlich ein graus :?

Denke du solltest dir ne aufgabe suchen, oder ne weiterbildung machen, was sagt denn das amt dazu? die müssen sich doch mal gerührt haben, oder nicht?

Du brauchst einfach mehr ablenkung, grübeln ist auf dauer nicht gut, zumal wenn man zu keinem ergebnis kommt. Du steckst anscheinend in einem absoluten tief und da musst du dich langsam wieder raus ziehen, weil der gedanke ist nicht gut das man denkt, ich will nicht mehr da sein! Das ist eigentlich schon ein Zeichen das du recht dringend was tun solltest, und für mich noch unverständlicher das deine therapeutin sagt das war deine letzte std, das macht man nicht, man bereitet jemanden darauf vor und in so einem fall wie bei dir, würde man eher noch ein paar std dranhängen und nicht sagen du bis motivationslos, ganz ehrlich, die frau ist mit ihrem latein am ende und das ist nicht deine schuld, wenn hier einer versagt hat dann deine therapeutin!!
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 18:16

Ich bin gelernte Fachangestellte für Bürokommunikation. Also so im Sekretariat in Behörden habe ich bisher gearbeitet. Die letzten 2 Arbeitsstellen (alles nur Vertretungsjobs) waren in Schulsekretariaten.
Ich hab da meine Zweifel dran, dass mir das wirklich liegt. Kommt sicher immer auf die Arbeitsstelle an, wie da der Schwerpunkt ist. Nur Kaffee kochen, ans Telefon gehen (ich telefoniere absolut nicht gerne) und so finde ich ziemlich sinnlos und da macht der Job auch keinen Spaß. Ich würde gern was kreatives machen, aber da weiß ich auch nicht recht was. In meiner Freizeit male ich, zeichne, fotogafiere, bastel, stricke (hab ich in der Tagesklinik gelernt :-)), nähe usw. Allerdings fehlt mir selbst dazu manchmal die Lust bzw. die Ideen. Jetzt zu Hause sitze ich viel vorm Fernseher oder spiele im Internet. Ich versuche aber jeden Tag wenigstens mal ne Runde im Ort zu gehen, einkaufen oder Schaufensterbummel und so. Aber auf jeden Fall zu viel Zeit alleine und zum Grübeln. Das weiß ich auch. Am Wochenende fahre ich meistens zu meinen Eltern und ab und zu treffe ich mich mal mit ner Freundin. Aber insgesamt bin ich schon die meiste Zeit alleine. :-(

Für mich kam das jetzt auch sehr plötzlich mit der letzten Stunde. Ich war völlig sprachlos. Wusste gar nicht was ich denken soll und hab nur geheult.

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 18:26

hm ok, aber irgendwas musst du finden, was dich wieder ausfüllt. Ich würde mal beim amt nachfragen wie es aussieht was du machen kannst, weiterbildung o.ä. klar alleine sein ist dann nicht leicht, wenn einem so viel durch den kopf geht. finde es aber auch nicht schlimm wenn du zu deinen eltern gehst, halt nur nicht ständig verkriechen.
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 18:30

Beim Amt bin ich ja nicht gemeldet zur Zeit. Ich bin ja seit Mitte Oktober krank und bekomme Krankengeld.
Ich hatte letzten Sommer mal gefragt wegen einer Weiterbildung, aber da meinten sie nur, dass ich eine verwertbare Ausbildung habe und die auch noch recht frisch ist und ich deshalb für eine Weiterbildung nicht in Frage käme. Wenn ich was machen will, müsste ich mir selber was suchen. Das war letztes Jahr der Standpunkt vom Amt.

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 18:37

Das sagen die immer :roll: typisch amt halt. hatte ich auch, habe dann so lange genervt und beschwerden geschickt und dann ne weiterbildung in buchhaltung bekommen, aber die war eigentlich nicht wirklich brauchbar, so nach motto, machen sie mal an dem selbstlernmodul was, zwei std am tag ein lehrer in kursen gehabt und dann nur zeit absitzen, hat nicht wirklich was gebracht leider.

Ich bin auch seit 6.6. krank geschrieben und mein Job läuft jetzt ende August aus, bleibe auch erstmal weiterhin krank geschrieben bis die kur durch ist, manchmal fällt mir auch die decke auf den kopf. kann dich da schon verstehen. aber bin halt nicht ganz alleine, wohne mit meinem freund zusammen. Weißt du ob das krankengeld gleich bleibt wenn mein job wegfällt oder wird das weniger? laut internet bleibt es dabei. weil wäre mehr als beim arbeitsamt. musst du denn immer wieder zum arzt für krankschreibung oder wie läuft das ab?
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 18:44

Ich gehe alle 14 Tage zum Arzt. Der füllt dann immer diesen Auszahlschein von der Krankenkasse aus. Normalen Krankenschein bekomme ich gar nicht mehr.

Oh, dann hätte mir so ein Buchhaltungskurs wahrscheinlich auch nicht geholfen. Ich habe nämlich das Problem, dass ich in der Ausbildung nur Haushaltsrecht hatte aber keine Buchhaltung und wenn ich mich in der freien Wirtschaft auf Stellen bewerbe, wird ja meistens eine Sekretärin mit Buchhaltungskenntnissen gesucht.

Jetzt krieg ich Kopfschmerzen. Bestimmt vom Heulen vorhin. :-(

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 19:21

Ja, so ähnlich ging es mir auch mit meiner Ausbildung, da fehlte buchhaltung ganz. Naja ich denke es kommt immer auf den träger an, wer diese weiterbildung anbietet, aber die waren gar nicht gut.

ok also musst du doch recht häufig immer hin zum arzt. dachte das die einen immer für wenigstens vier wochen krank schreiben oder so.

Hoffe das mein geld jetzt nicht weniger wird wenn ich sozusagen arbeitslos werde, aber ich melde mich ja auch nicht beim amt an, weil ich ja nicht für den arbeitsmarkt verfügbar bin, quasi nicht arbeitsfähig. ist schon alles echt blöd :(

Hat bei dir mal der medizinische dienst angeklopft?
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 19:24

Nein, ich hatte noch nichts mit dem medizinischen Dienst zu tun.

Das wird sicher jeder Arzt anders machen mit den Krankschreibungen.

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 19:48

ok dann gucke ich mal wie es bei mir ist. danke dir für die info. so hast du wieder ein wenig zeit rumbekommen :D und wir haben uns unterhalten.

wie gesagt schaut einfach mal wozu du lust hättest und was du so machen könntest um ein wenig farbe in dein leben zu kriegen!!
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine

Benutzeravatar
Bellchen
Beiträge: 347
Registriert: 22.01.2009, 23:22

Re: Reha

Beitragvon Bellchen » 22.08.2013, 20:22

Wie ist das eigentlich mit einem Psychiater? Gibt es da auch Probesitzungen wie bei Psychotherapeuten?

Benutzeravatar
Basti
Moderator (Shg)
Moderator (Shg)
Beiträge: 937
Registriert: 06.07.2003, 11:12
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon Basti » 22.08.2013, 20:38

Ein Psychiater ist ja einfach nur ein Arzt und kein Therapeut. Von daher gibt es da so etwas wie Probestunden nicht. Wenn er dir nicht passt, gehst du einfach zu einem anderen ;)

Benutzeravatar
blondie1982
Beiträge: 528
Registriert: 28.03.2009, 23:57
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Reha

Beitragvon blondie1982 » 22.08.2013, 20:46

Meist ist es wirklich eher so das die dir dann tabletten aufschreiben, oder evtl. deine dann umstellen, weil du ja das gefühl hast das es damit nicht so gut klappt. Meist hat man nur ein oder zwei Sitzungen bei denen.
Das Schicksal ereilt einen oft gerade auf den Wegen, die man eingeschlagen hat, um ihm zu entgehen.
Jean de la Fontaine


Zurück zu „Gedankenwirrwarr“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast